Foto von Dominique Goll

Kursleitung

Martina Fritz   geb. 10. August 1966   3 Kinder

MBSR-Lehrerin, Ausbildung beim Odenwald Institut - Rüdiger Standhardt. Mitglied im MBSR-Verband.

Als Quereinsteigerin aus der Wirtschaft kommend bin ich aus diesem System bewusst ausgestiegen, habe div. Ausbildungen im Bereich Bewusstseinserweiterung absolviert und mit dem was ich lehre nun meine Berufung gefunden. Ich liebe was ich lehre und zugleich lerne ich was ich lehre. Die Schule des BewussSeins kennt kein Ende. Das macht es so spannend.

Seit 2004 begleite ich Menschen erfolgreich auf ihrem persönlichen Lebensweg. Mein Schwerpunkt ist BewusstSein, persönliche entWicklung, festgefahrene Muster erkennen und in die eigene Kraft kommen. Das Praktizieren der LebensKunst der Achtsamkeit ist für mich der liebevollste Weg zu sich und ins Leben.

Es nehmen Lebensfreude, Gelassenheit, Genuss, Entspannung und Bewusstheit wieder einen großen Platz im Leben ein. Viele der Themen, mit denen auch Sie zu mir kommen, habe ich selbst durchlebt und gefühlt und bin daher in dem was ich lehre sehr lebensnah.

Ich nehme die Herausforderung an, authentisch, gelassen und achtsam das Leben aus meiner Kraft heraus selbst zu gestalten und biete Ihnen die Chance, dies auch für sich zu entdecken.

Ich arbeite unkonventionell und mit viel Einfühlungsvermögen, Klarheit, Ruhe und offener Kommunikation. Meine intuitive Begabung, sensitive Wahrnehmung und verschiedene Praktiken sowie eine bewährte Struktur sind eine solide Grundlage, um Sie wirkungsvoll und nachhaltig zu unterstützen Ihre eigenen Muster zu erkennen und zu verändern. 

Achtsamkeit am Arbeitsplatz und Intregation in den Alltag spielen eine elementare Rolle. Für mich ist das Leben selbst der gößte Lehrmeister. Theoretisches Wissen welches wir erwerben ist immer nur ein Bruchteil dessen was wir wirklich erfahren und erleben. Grundsätzlich sind wir heil und ganz. Erfahren auch Sie, dass dies so ist, auch wenn mal wieder alles "drunter und drüber" geht.

Persönliche Worte im Dez. 2017: Achtsamkeit ist nicht immer ein leichter Weg. Oft erleben wir "Rückschläge" und denken wir haben nichts gelernt, nichts umgesetzt und das bringt eh alles nichts. Das gehört zu dieser Reise dazu ! Diese tiefen Täler gilt es immer wieder neu, wach und mutig zu durchschreiten. Bewusstes Sein stellt sich immer mehr ein, wenn Sie kontinuierlich auf dem Weg bleiben. Das braucht Geduld und Selbstmitgefühl. Ich kenne das auch aus meinem Leben. Mich leitet immer wieder dieser tiefe innere Wunsch wahrhaftig zu lieben. Zuallererst mich selbst und dann auch die Menschen um mich herum. Meine Familie, meine Freunde, meine Tiere. Ich wünsche mir, dass wir alle den Mut finden, durch unsere Scham und Konditionierungen hindurch, unser Herz für alle fühlenden Wesen zu öffnen. Liebende zu SEIN !

Persönliche Worte im Jan. 2018: Der Jahresanfang eignet sich immer besonders eingefahrene Muster zu überdenken, zu reflektieren und bereit zu sein NEUES auszuprobieren. Achtsamkeit ist für mich die spannenste Reise. Ich begegne mir selbst immer wieder neu und erfahre somit auf einer immer tieferen Ebene, dass ich der "Um"-Welt nicht hilflos ausgeliefert bin, sondern frei entscheiden kann, was mir wirklich gut tut. Ich übe mich darin Wohlwollendes und Gutes auszusenden, weil ich die Gesetze des Lebens kenne und weiß, dass alles was ich aussende auch wieder zu mir zurückkehrt, ohne dabei Schmerz, Angst und Kummer zu ignorieren sondern einfach nicht mehr länger zu bewerten.


Persönliche Worte im April 2018: Beziehungen spielen in meinem Leben eine sehr große Rolle. Nachdem ich nach 13-jähriger Ehe geschieden wurde, hatte ich immer wieder neue Beziehungen, die alle auch irgendwann gescheitert sind. Mittlerweile traue ich mich, darüber offen zu sprechen, ohne anzunehmen, dass mit mir etwas nicht stimmt oder ich Versagensgefühle habe oder die Schuld "den falschen Partnern" zuschiebe. Ich habe erkannt, dass Beziehungen eine Chance für Wachstum und Heilung sind. Ich beschäftige mich intensiv mit dem Thema "Entwicklungstrauma" und "Bindungsunfähigkeit" und glaube es lohnt sich genau hinzuschauen und über die Achtsamkeit Muster , die wir uns bereits in unserer Kindheit als "Überlebensstrategie" zugelegt haben, aufzudecken. Es ist nicht nötig, ständig den Partner zu wechseln oder leidvoll auszuhalten oder erst gar keine Beziehung einzugehen. Es ist wichtig, Veränderung und BewusstSein in sich selbst zu entdecken und somit die Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Ich unterstüze Sie darin gerne und mein Wunsch ist es von Herzen !! Beziehungen zu erhalten.

Meine Gruppen und Kurse sind durch Herz, Hirn und Humor geprägt, weil Liebe die stärktste Kraft im Universum ist, weil ich mein Hirn für meine BewusstWerdung nutze und weil Humor unglaublich befreiend ist.

Persönliche Worte im Juni 2018: Sommer - Sonne -Lebensfreude. Mein Geburtstag ist im August. Vielleicht ist dies der Grund, warum ich den Sommer so liebe. Alles ist so lebendig, farbenfroh und leicht und wenn es so richtig heiß ist, ist zugleich Nichts-tun, Trägheit und Entschleunigung ERLAUBT :-). Und selbst, wenn wir nichts tun, bleibt das Leben nicht stehen. Unsere Themen erreichen uns immer. So übe ich mich weiter darin Jetzt gegenwärtig zu sein. Nicht mehr zu hinterfragen woher denn nun die schwierigen Gefühle gerade kommen, sondern sie als die Wirklichkeit JETZT zu erfahren. Ein sehr befreiendes Gefühl und ein sehr befreiender Weg, den ich gerne mit anderen Menschen teilen möchte.